WeTab – erste Erfahrungen

Zugegeben es ist kein reines Android Device und ich habe einige Zeit mit mir gerungen, ob ich meine Erfahrungen rund um das WeTab in diesen Blog einfließen lassen will. Ich bin jedoch zu dem Schluß gekommen, dass ich dem WeTab auch einen festen Platz in diesem Blog einräumen will, da man darauf (nicht nur) auch Android Apps nutzen kann.
Zum WeTab bin ich wie die Jungfrau zum Kind gekommen.  Noch bevor ich mein erstes Android Smartphone hatte,  habe ich über das WeTab gelesen, das damals im Rahmen eines Joint Ventures von 4tiitoo und Neofonie vertrieben wurden. In der Zwischenzeit ist einiges Wasser die Flüsse des Landes herabgeflossen und ich hatte mich von den Tablets erstmal abgewendet und bin von einem Iphone 3GS zu meinem ersten Android Phone Samsung Galaxy S I9000 konvertiert. Danach besaß ich einige Zeit ein Samsung Galaxy Tab, kurz gesagt im Prinzip ein auf Tabletgröße gewachsenes 7″ Galaxy S.  Dieses habe ich dann schlußendlich gegen ein WeTab 3G 32GB mit 2GB RAM getauscht.
Zunächst mal das Offensichtliche: Das WeTab ist kein Ipad 🙂 und auch keines der neuen Android Tablets wie das Motorola Xoom oder das Samsung Galaxy 10.1 .
Das WeTab läuft mit dem Betriebssystem WeTab OS, einem auf Linux basierendem Betriebssystem.  Zwar gibt es für das WeTab OS (noch) nicht so viele Apps, doch wird dies durch die Nutzungsmöglichkeit von Linux und Adobe Air Applikationen gut kompensiert. Das Gerät hat jedoch einen entscheidenden Vorteil. Im Grunde genommen ist es nämlich ein vollwertiger Intel basierter Mini PC und der hat es in sich. Das WeTab kommt mit einem 1.6 Ghz Intel Atom Prozessor und wahlweise mit einer 16GB oder 32 GB  Solid State Disk.  Optional wie auch beim Ipad gibt es das WeTab als 3G Variante.  Im Standard ist 1 GB RAM verbaut, das Gerät lässt sich aber auf 2 GB RAM aufrüsten. Da es sich um eine Intel Plattform handelt gibt es eine Vielzahl von Betriebssystemen auf dem WeTab, wahlweise „neben“ dem WeTab OS im Dualboot oder als Ersatz für das WeTab eigene Betriebssystem Beispiele hierfür sind Windows 7, Windows XP, Ubuntu und erste Android Portierungen. Grundsätzlich tut man sich mit Android auf dem WeTab etwas schwer, dank dem Projekt Android-X86 ist aber die Nutzung von Android bereits möglich. 4tiitoo die mittlerweile nach dem Ausstieg von Neofonie aus der WeTab GmbH alleinig für die Entwicklung des WeTabs verantwortlich zeichnen, haben Ihrerseits bereits eine Beta Version von Android im WeTab Market veröffentlicht. Diese basiert auf Android 2.1 und läuft anders wie die meisten WeTab Apps nicht nativ unter WeTabOS sondern in einer separaten virtuellen Maschine unter Virtual Box. An diese Stelle sei gleich gesagt das diese VM Implementierung was Performance und Aktualtität der Linux Version angeht noch einigen Spielraum für Verbesserungen bietet, doch ist man laut 4tittoo genau daran bereits dran. Das Magnesium beschichtete Gerät selbst macht mir einen sehr hochwertigen Eindruck und WeTab OS startet innerhalb weniger Sekunden. Verschweigen will ich nicht, dass das Gerät einen Lüfter besitzt, der meines Erachtens jedoch nicht störend wirkt. Es liegt gut in der Hand und auch meine Frau kann nicht grundsätzlich die Finger davon lassen, läuft doch darauf die „Tagesschau in 100 Sekunden“ und das gute alte Solitär, welches über den 11 Zoll Touchscreen ein ganz neues Spielgefühl vermittelt.  Ich glaube zwar nicht, das es das Gerät zum Massenprodukt bringt, doch gilt hier in jedem Fall der Spruch „totgesagt leben Länger“ denn spätestens seit Windows 7 auf dem Tablet nutzbar ist, auch im Dualboot mit WeTab OS hat das Gerät einige neuer Anhänger bekommen. Nicht zuletzt durch den günstigen Preis – bekommt man die „große Version“ des WeTabs mit 32 GB und 3G doch schon für um die 300 Euro. Noch ein zweites 1 GB Modul und Windows 7 drauf und schon hat man einen wirklich leistungsstarkes günstiges Windows  7 Tablet. Achtung an dieser Stelle: Die Windows 7 Starter Edition unterstützt als einzige Windows 7 Variante keinen Touchscreen.
Soviel für den Anfang – Kommentare jederzeit gerne. In diesem Sinne werde ich hier von Zeit zu Zeit auch meine Erfahrungen mit dem WeTab posten und hoffe, dass dies auch in eurem Interesse ist.

euer Chris

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.